Heutzutage sind Online-Glücksspiele eine anerkannte Form der Unterhaltung in unserer Gesellschaft, doch das Spielen um Geld ist nicht nur unterhaltsam, sondern birgt auch Risiken in sich. Anbieter von Glücksspielen im Internet übernehmen deshalb eine große Verantwortung, um die Spielsuchtprävention zu fördern.

Jeder seriöse Anbieter muss seinen Kunden über die möglichen Risiken des Glücksspiels ausreichende Informationen zur Verfügung stellen, denn Prävention basiert auf Information. Auf diese Weise sind informierte Spieler in der Lage, ihr Spielproblem bereits im frühen Stadium zu erkennen und rechtzeitig zu behandeln.

Dadurch können negative Folgen des übermäßigen Spielens vorgebeugt werden. Des Weiteren muss der verantwortliche Anbieter sicherstellen, dass er seinen Kunden bei einem Spielproblem ausreichend Unterstützung und Hilfe zur Verfügung stellt.

Das Thema Suchtprävention ist sowohl für den Spieler als auch für den Spielanbieter äußerst wichtig, den exzessives Spiel und Übertreibung können zu Abhängigkeit und Sucht führen. Wer mit Verantwortung spielen möchte, muss sich an bestimmte Verhaltensregeln beim Glücksspiel halten und regelmäßig einen Selbsttest zur Suchtgefährdung durchführen.

Am besten ist es bereits im Voraus ein Spieleinsatzlimit selbst zu bestimmen, damit die Spielausgaben nicht deutlich höher ausfallen, als man üblicherweise für einen Freizeitspaß ausgeben würde. Dadurch wird verhindert, dass man über seine finanziellen Verhältnisse spielt und wegen des Spiels eventuell sein Familienunterhalt gefährdet.

Verhaltensregeln zur Spielsuchtprävention sorgen dafür, dass der Spaß am Spiel erhalten bleibt und es nicht zu unerwünschten Folgen kommt.

Deshalb ist es äußerst wichtig, sich an das monatliche Spieleinsatzlimit zu halten und niemals in einer depressiven Stimmung, unter Einfluss von Alkohol oder sonstigen Rauschmitteln zu spielen.

Des Weiteren sollte man immer ausgeruht und zum Spaß spielen und nicht mit dem Vorsatz, unbedingt gewinnen zu müssen. Damit man während oder nach dem Spielen kein schlechtes Gewissen hat und weder Ausbildung, Arbeit noch die sozialen Kontakte vernachlässigt, ist es sehr wichtig sich an die genannten Regeln zu halten.